Gewohnheiten ändern mit der 30 Tage Challange

Gewohnheiten ändern mit der 30 Tage Challange

 

Ein möglicher Grund, warum du nicht anfängst, eine Gewohnheit zu ändern, könnte folgender sein:

Du weißt nicht, ob die neue Gewohnheit richtig und passend für dich ist.

Mit anderen Worten:

Du hast Angst, dass der ganze Aufwand für die Veränderung umsonst sein könnte. Oder noch schlimmer: Die neue Gewohnheit könnte deine Situation möglicherweise noch verschlechtern.

In so einem Fall führt unser Hirn ein bewährtes Standardprogramm aus:

Lasse alles so wie es ist. Das ist sicherer. Je mehr du die Veränderung als etwas Endgültiges ansiehst, desto stärker wehrst du dich innerlich dagegen.

Wenn das bei dir auch so ist, dann habe ich für dich eine gute Gegenstrategie:

(mehr …)

Was die erste Seite meines Smartphones über meine Gewohnheiten verrät

Was die erste Seite meines Smartphones über meine Gewohnheiten verrät

 

Gordon Schönwälder hat auf seinem Blog zu einer – wie ich finde – sehr originellen Blogparade aufgerufen. Weil ich originelle Sachen wie diese gut finde, schreibe ich diesen Artikel dazu.

Gordon stellt die Theorie auf, dass die erste Seite eines Smartphones eine Menge über dessen Benutzer aussagt. Ich kann dem viel abgewinnen. Auf die erste Seite legt man üblicherweise jene Apps und Widgets, die man am Häufigsten braucht. Das sind sehr wahrscheinlich auch jene, an die man sich sehr gewöhnt hat.

Ich werde daher das Ganze mit Fokus auf den Aspekt Gewohnheiten und Routinen betrachten. Also Achtung, denn jetzt lernst du viel über meine eigenen Gewohnheiten.

(mehr …)

Die Dauer, eine Gewohnheit zu ändern, hängt von diesen 13 Kriterien ab

Die Dauer, Gewohnheiten zu ändern, wird von mehrere Kriterien bestimmt.

 

Wie lange wird es dauern? Das ist die Frage aller Fragen beim Ändern von Gewohnheiten:

Man kann sie leider nicht allgemein beantworten. Es gibt eben nicht die “typische” Gewohnheit. Weil jeder Mensch anders ist, sind auch Gewohnheiten und Routinen immer anders.

Meine vorsichtige Antwort ist: Es kommt darauf an.

Aber worauf? Ich stelle dir hier die wichtigsten Faktoren vor und sage dir, wie du sie für deine Gewohnheiten nutzen kannst.

(mehr …)

Verlangen überwinden: Wie du den Drang nach einer schlechten Gewohnheit besiegen kannst

Verlangen überwinden ist nicht einfach. Vor allem bei Süßigkeiten tun sich viele Menschen schwer damit.

 

Wenn du so ähnlich tickst, wie die meisten Menschen, dann kennst du das sicher. Es gibt da die eine oder andere kleine Angewohnheit, die du hast. Es ist nichts Schlimmes und keines großen Aufhebens wert. Aber es wäre dir lieber, wenn du sie nicht hättest. Aber wie kannst du das Verlangen überwinden?

Es kommt ganz plötzlich und wenn es kommt hast du kaum die Chance, dich dagegen zu wehren. Du MUSST das tun, was du immer in dieser Situation tust.

Einige Male schon hast du versucht, etwas dagegen zu unternehmen, dich zu wehren, hast das Verlangen zu überwinden versucht. Aber irgendwie ging es immer schief. Du fühlst dich ausgeliefert und machtlos und das ärgert dich über alle Maßen.

Warum ich das so gut kenne? Weil es mir selbst so geht. Ich habe auch einige solcher kleiner “Ticks”, mit denen ich mich herumschlage. Es gelingt mir aber immer besser, sie zu überwinden. Und hier verrate ich dir, wie ich das schaffe.

(mehr …)

Willenskraft stärken: Wie du deinen Willenskraft-Speicher auflädst und länger durchhältst

Mit diesen Tipps lädst du deinen leeren Willenskraft-Speicher wieder auf.

 

Ich habe im Artikel „Wie du mit unterstützenden Gewohnheiten deine Ziele leichter erreichst“ geschrieben, dass Gewohnheiten viel smarter sind, als Selbstdisziplin und Willenskraft.

Das ist auch so.

Wenn du dir einmal etwas angewöhnt hast, brauchst du weniger Willenskraft, um es immer wieder zu machen. Außerdem hast du dann schon die nötige Routine und bist noch dazu sehr effizient dabei.

Das heißt aber nicht, dass du Willenskraft überhaupt nicht brauchst. Ganz im Gegenteil.

(mehr …)

Disziplin lernen: So geht’s ganz einfach

Disziplin lernen

 

Möglicherweise ist dein Leben gerade in ziemlicher Unordnung. Es fällt dir schwer, die Disziplin aufzubringen, um etwas länger durchzuhalten. Du hast kaum Routinen für immer wiederkehrende Aufgaben entwickelt. Du verschiebst unangenehme Aufgaben immer wieder auf später. Kurz: du hast dein Leben nicht ganz unter Kontrolle.

Um dein Leben wieder in den Griff zu bekommen, brauchst du die richtigen Gewohnheiten und Routinen. Um dir diese anzutrainieren musst du – zumindest am Anfang – ein gewisses Maß an Disziplin und Willenskraft aufwenden.

(mehr …)

Selbstdisziplin – warum du sie für neue Gewohnheiten brauchst und sich der Aufwand dafür mehrfach auszahlt

Selbstdisziplin brauchst du zum erlernen neuer Gewohnheiten

 

Gewohnheiten sind smarter als Selbstdisziplin. Das habe ich schon einmal im Artikel „Wie du mit unterstützenden Gewohnheiten deine Ziele leichter erreichst“ geschrieben. Doch ganz ohne Selbstdisziplin geht es leider auch nicht. Du brauchst sie zunächst, um dich an eine neue Gewohnheit zu gewöhnen. Mittel- bis langfristig ist es jedoch um einiges erfolgversprechender, wenn du Disziplin durch Gewohnheiten ersetzt.

(mehr …)

Ziele mit Gewohnheiten leichter erreichen

Gewohnheiten untersützen Ziele wie viele kleine Säulen

 

Natürlich weißt du, dass du dir Ziele setzen musst, wenn du Erfolg – was auch immer das für dich ist – haben willst. Und selbstverständlich weißt du, wie man sich gute Ziele setzt.

Aber weißt du auch,  wie wichtig die zu deinen Zielen passenden Gewohnheiten sind? Nicht selten liegt es an deinen Gewohnheiten, ob du deine Ziele erreichst und nicht an der Disziplin.

(mehr …)

Gewohnheiten definieren: Gefahr erkannt, Gefahr gebannt

Gewohnheiten definieren - schriftlich und gründlich

 

Eine Frage: Wie oft hast du dir schon vorgenommen, eine Gewohnheit zu ändern und es bald darauf aufgegeben? Okay, du hast wahrscheinlich nicht mitgezählt. Hast du dich gefragt, woran du meistens scheiterst?

Eine banale aber wichtige Ursache ist: keine Vorbereitung. Du glaubst, du könntest dir einfach mal so schnell nebenbei eine kleine aber nervige Gewohnheit abgewöhnen. Wenn du das kannst, dann gratuliere ich dir. Bei den meisten geht das aber schief.

Im ersten Schritt der Vorbereitung, musst du deine problematischen Gewohnheiten definieren.

(mehr …)

Wie du mit Achtsamkeit deine Gewohnheiten analysieren kannst

innere Achtsamkeit

 

Achtsamkeit ist gerade in Mode. Und das zu recht. Nur für den unwahrscheinlichen Fall, dass du noch nichts davon gehört hast, erkläre ich es dir kurz.

Es geht dabei darum, dass du dich, deinen Körper, deine Empfindungen, deine Gefühle und deine Gedanken für eine kurze Zeit achtsam wahrnimmst. Dabei ist es wichtig, möglichst alle bewertenden Gedanken zu vermeiden. Du nimmst einfach nur wahr, was um dich herum passiert, wie sich dein Körper anfühlt, was dir so durch den Kopf geht und wie deine Stimmung ist.

(mehr …)